Digitalisierung, Nachhaltigkeit
//
22.11.2022

Shöpping: Große Nachfrage nach Energiespar-Produkten

Digitalisierung
Nachhaltigkeit

Die Österreicher:innen shoppen wegen der steigenden Energiepreise verstärkt Energiespar-Produkte. Das zeigt sich auf shöpping, dem Online-Martkplatz der Österreichischen Post. 

 

Im September und Oktober wurden drei Mal so viele Heizkörper und Heizstrahler verkauft wie im Vorjahreszeitraum. Auch die Nachfrage nach Zeitschaltuhren und Funksteckdosen ist vier Mal so hoch wie im Oktober des Vorjahres. Die absoluten Spitzenreiter*innen sind moderne, energieeffiziente Heizungs- und Umwälzpumpen für den Heizkreislauf: Hier hat shöpping bereits heute sieben Mal mehr Produkte verkauft als im gesamten Jahr 2021.

Große Nachfrage nach Zeitschaltuhren, Heizkörpern, Solartechnik

 
„Wir sehen diesen Herbst massive Veränderungen beim Online-Shopping der Österreicher*innen. Das Thema Energiesparen steht konkurrenzlos an oberster Stelle, Produkte aus dieser Kategorie sind stark nachgefragt oder sogar völlig ausverkauft. Die Nachfrage nach Zeitschaltuhren, Solartechnik, Raumthermostaten und Heizkörpern ist so hoch wie noch nie“, erklärt Robert Hadzetovic, Geschäftsführer von shöpping. Einen einfachen Ansatz zum Stromsparen sehen die österreichischen Online-Shopper*innen auch beim Wechsel von alten Glühbirnen: So wurden heuer schon 150 Prozent mehr LED-Lampen auf shöpping gekauft als im gesamten Vorjahr. Andere Kategorien sind dagegen bereits seit September komplett ausverkauft, darunter etwa Brennholz.

Ausverkauftes Brennholz und Spezial-Angebote
 

Tipps zum Energiesparen im eigenen Haushalt und den passenden Produkten sind auf shöpping derzeit stark nachgefragt. Der Online-Marktplatz setzt daher diesen Herbst und Winter auf zwei Sonderkategorien mit eigenen Angeboten: 

  • Energiesparen: Bücher mit Energiespartipps finden sich neben abschaltbaren Steckdosen, um den Standby-Betrieb von Elektronikgeräten zu reduzieren, Zeitschaltuhren, LED-Lampen, Infrarotheizungen, Türdichtungen und Schnellkochtöpfen, die bei der Zubereitung von Speisen weniger Energie benötigen. Mit Kurbelradios mit integrierter Taschenlampe und USB-Lademöglichkeit für Smartphones, Solar-Powerbanks oder Notstromgeneratoren kann auch für einen möglichen Blackout vorgesorgt werden.
  • Warmhalten: Dicke Wollsocken, Kuscheldecken, Hausschuhe, Wärmeflaschen, Kirschkernkissen oder Thermobecher sollen den Online-Shopper*innen helfen, es sich drinnen trotzdem gemütlich und warm zu machen. 

 

Infos zum Unternehmen
Österreichische Post AG
774 Jobs