Transport
//
05.08.2021

AsstrA Expansion im Baltikum

Transport

Lettland spielt eine bedeutende Rolle bei der Verteilung des internationalen Güterverkehrs.

Ein gut ausgebautes Verkehrsnetz umschließt das Baltikum von Nord nach Süd und von West nach Ost. Über die lettischen Häfen verbindet die multimodale Transitarterie die GUS und Asien mit den Ländern der Europäischen Union, Nord- und Südamerika. Internationale Straßen- und Schienenwege, See- und Flughäfen sind Teil des transeuropäischen Verkehrsnetzes TEN-V der EU.

Lettland gehört nach der Klassifikation der Weltbank zur Gruppe der Länder mit hohem Einkommensniveau, und die Wirtschaft des Landes wird laut IWF-Statistik als entwickelt eingestuft.  Der Transport- und Logistiksektor, einschließlich des Gewinns aus Transitströmen, macht ein Drittel des Dienstleistungsexports in Lettland aus. 70 % der lettischen Exporte werden in die Länder der Europäischen Union exportiert, wobei die Nachbarländer Litauen, Estland und Russland zu den wichtigsten Exportpartnern zählen. In Europa umfasst die Liste der Partnerländer Deutschland, Schweden, Großbritannien, Dänemark und Polen.

Laut Vilius Augulis, Filialleiter und Country Manager in Litauen und Lettland, hat das AsstrA-Team schon immer aktiv mit dem lettischen Markt zusammengearbeitet.

„Zahlreiche Firmenkunden aus Litauen haben Repräsentanzen in Lettland eröffnet, sodass AsstrA sein Personal zusätzlich um einen engagierten Kurator erweitert hat, um mit diesen Kunden zu arbeiten. Litauen und Lettland sind Nachbarländer, aber die Sprachen der Länder unterscheiden sich. Ein Unternehmensvertreter, der die Landessprache spricht, baut eine komfortable Kommunikation mit den Kunden auf, die die Lösung aufkommender Probleme beschleunigt. Die Eröffnung eines Büros in Riga ist der nächste Schritt in den Plänen von AsstrA.“

Nach Angaben des lettischen Verkehrsministeriums wurden in den lettischen Häfen im Jahr 2020 45 Millionen Tonnen Fracht umgeschlagen. Die Häfen des Landes akzeptieren regelmäßige Transitcontainerlieferungen aus dem fernen Ausland mit Weiterlieferung in die EU-Länder. Zwischen Lettland und den nächsten Nachbarn Litauen, Estland, Polen, Schweden und Deutschland wurde zusätzlich eine Fährverbindung aufgebaut. Auf die Bahn entfielen im Jahr 2020 24 Millionen Tonnen Fracht. Dank der Normalspur und Universalcontainern, die beim Grenzübertritt nicht umgeladen werden müssen, erhalten die GUS- und asiatischen Länder direkten Zugang zur Europäischen Union über lettische Häfen.

„Der Flugverkehr hat durch die globale Pandemie einen spürbaren Schlag bekommen. Der Straßenverkehr ist in den EU-Ländern traditionell beliebt, und Lettland bildet da keine Ausnahme. Die lettischen Kunden von AsstrA stellen Transportanfragen auf Strecken, die mit Polen, Deutschland, Belarus und Russland verbunden sind. Innerhalb des Baltikums ist die Lieferung von Sammelgut beliebt," - sagt Janis Prieditis, Spezialist für die Kundenbetreuung. "Häufige Aufträge sind die für den Transport von Holz, Baustoffen und Lebensmitteln. Kunden nutzen auch Zollabfertigungs-, Versicherungs- und Lagerdienstleistungen in Partnerlagern.“